Vielhaber News

Juli Gutscheine nicht vergessen...

Bitte denken Sie auch im Juli daran Ihre beiden Kalendergutscheine einzulösen. Beim Kauf eines Brotes bekommen Sie gegen Abgabe eines Coupons 1,- € Rabatt. Viel Spaß dabei. Übrigens: der neue Kalender für 2025 ist schon in Arbeit. Auch dieser wird wieder Gutscheincoupons im Wert von ca. 25,- € enthalten und über etwas ganz Tolles berichten - seien Sie gespannt :) Ihr team der Mühlenbäckerei Vielhaber


Die Brötchen Bürokratie

Am 27.3. strahlte die ARD eine Doku zum Thema "Die Brötchen Bürokratie" aus. Nun ist die Sendung noch eine Zeitlang in der ARD Mediathek zu sehen. Ein Teil der Doku ist bei uns im Haus gedreht worden. Sicher wieder ein Beispiel der viel zu großen Bürokratie in unserem Land. Viel Spaß beim Schauen! Ihr Eberhard Vielhaber


Wie schmeckt das neue Radio Sauerland-Brot?

Radio Sauerland bekommt sein eigenes Brot und Ihr könnt die Zutaten bestimmen. Gemeinsam mit Euch kreieren wir unser eigenes Radio Sauerland-Brot. Macht mit und sagt uns, welche Zutaten unbedingt in das neue Handwerksbrot müssen. Weitere Infos und den Link zum Brot-Generator findet ihr auf diesem Link: https://www.radiosauerland.de/artikel/das-radio-sauerland-brot-1853936.html Wir sind gespannt auf Eure Kreationen! Viele Grüße aus Eurer Mühlenbäckerei, Elisabeth Vielhaber


Wir verarbeiten KEIN Insektenmehl!

Liebe Kunden, gerne bestätigen wir Ihnen auf Grund von mehreren Anfragen, dass wir für unsere Backwaren kein Insektenmehl verwenden und auch alle Rohstoffe, die wir von unseren Lieferanten bekommen, keine Bestandteile von Insekten beinhalten und auch nicht genmanipuliert sind. Bei Fragen können Sie jederzeit auf uns zukommen! Herzliche Grüße aus Ihrer Mühlenbäckerei, Elisabeth Vielhaber


Unsere Umweltleitlinien

Wir möchten unsere Backwaren so umweltschonend wie möglich herstellen. Um dies zu erreichen, haben wir folgende Leitlinien entwickelt und verabschiedet: "1. Unsere Vision ist es, dass engagierte Mitarbeitende nachhaltig qualitativ hochwertige Backwaren herstellen und diese mit Herzlichkeit unseren Kunden anbieten und bereit sind, sich selbst und die Bäckerei weiterzuentwickeln. 2. Wir nutzen regionale Rohstoffe. 3. Wir halten die Vorschriften zum Umweltschutz ein und verbessern diese ständig durch die Suche nach Optimierungsmöglichkeiten, Austausch mit anderen Betrieben und Institutionen. 4. Wir haben die Klimaziele im Blick und optimieren auch hier unsere Verfahren regelmäßig. 5. Umweltschutz betrifft jeden einzelnen Mitarbeitenden. Darum informieren wir unsere Mitarbeitenden über unsere Umweltdaten und regelmäßig Tipps zum umweltgerechten Verhalten am Arbeitsplatz. 6.Über die Ergebnisse unseres Umwelt- und Nachhaltigkeitsengagements informieren wir unsere Mitarbeitenden und alle Interessierten auf unserer Homepage, über die sozialen Medien und über interne Kommunikation (z.B. VielhaberAktuell) regelmäßig."


Wir engagieren uns FÜR EINE GRÜNE ZUKUNFT



Als traditionsbewusstes mittelständisches Unternehmen fühlen wir uns nicht nur der Qualität und dem Geschmack unserer Backwaren verpflichtet, sondern auch der nachhaltigen Entwicklung unserer Region und der Welt. In diesem Sinne unterstützen wir die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) der Vereinten Nationen. Diese Ziele bilden den Rahmen für eine bessere Zukunft, in der ökonomische, soziale und ökologische Nachhaltigkeit Hand in Hand gehen. Unsere Mühlenbäckerei ist stolz darauf, Teil dieser globalen Bewegung zu sein. Wir glauben fest daran, dass auch kleine und mittelständische Unternehmen einen Beitrag zu einer nachhaltigeren Welt leisten können. Vom Umgang miteinander über unserer Zutaten, die Herstellung unserer Backwaren bis hin zum täglichen Betrieb – in allen Bereichen streben wir danach, nachhaltige Praktiken zu integrieren. Wir laden Sie ein, einen Blick auf die SDGs zu werfen und zu entdecken, wie wir unseren Teil zur Erreichung dieser Ziele beitragen.

Die 17 internationalen Nachhaltigkeitsziele und unser Beitrag durch konkrete Maßnahmen (PDF)



Unser Motto "Wohin geht die Reise?"


Wir bei der Mühlenbäckerei Vielhaber haben unsere Mitarbeitenden zu einem besonderen Ereignis eingeladen, um gemeinsam die Richtung für unsere Zukunft zu bestimmen. Unter dem Motto "Wohin geht die Reise?" haben wir uns grundlegende Fragen zu unserer zukünftigen Ausrichtung und unseren Werten gestellt. Durch die Einbeziehung aller Mitarbeitenden in den Entscheidungsprozess entstand ein neues Leitbild, das von den Erwartungen und der Vision unseres Teams geprägt ist. Der Prozess, unter Anleitung des Experten Christian Henzler, umfasste eine anonyme Umfrage und mehrere intensive Workshops, in denen unsere Mitarbeitenden kreativ und spielerisch eingebunden wurden. Das Ergebnis dieses gemeinsamen Prozesses ist eine 2,20m * 1,10m Zeichnung, die unsere Vision, Mission und Werte auf anschauliche Weise darstellt. Dieses Bild zeigt unsere enge Gemeinschaft und die nachhaltigen Ziele, die uns wichtig sind, wie z.B. Zusammenhalt, stetige Weiterentwicklung und die Bedeutung nachhaltiger Arbeit. Die Umsetzung des Leitbilds wird in verschiedenen Bereichen unseres Unternehmens stattfinden, darunter Mini-Workshops, Bewerbungsgespräche und strategische Entscheidungen, um unsere Vision lebendig zu halten und weiter voranzutreiben.

Leitbild

Für die kleinen Genussmomente im Alltag


Liebe Kund*innen,

sicherlich ist es auch Ihnen zurzeit besonders wichtig zu wissen,
wo Ihre Produkte herkommen. In der Mühlenbäckerei Vielhaber setzen wir zum Beispiel auf Roggengetreide aus Werl und dem Märkischen Kreis. In unserer hauseigenen Mühle wird es anschließend frisch und schonend für Sie gemahlen.


Dadurch garantieren wir:
- Einen einzigartigen Geschmack durch eine handwerkliche Herstellung.
- Hohe Qualität und lange Haltbarkeit unserer Produkte.


Schauen Sie einmal auf unsere kostengünstigen und vor allem köstlichen Rezeptideen, die Sie ganz einfach mit unseren Backwaren zuhause nachmachen können.

Wir sind uns sicher: Mit einem Handwerksbrot treffen Sie immer die richtige Wahl!


Lassen Sie es sich gut schmecken!

Ihre Elisabeth Vielhaber

Fünf Brunnen in Äthiopien fertiggestellt

16 Monate nach unserem Jubiläumsjahr sind die fünf Brunnen in Äthiopien fertiggestellt. Das saubere Trinkwasser ist ein wichtiger Schritt für die Menschen: Durch die nahegelegenen Brunnen müssen die Kinder nicht mehr täglich mehrere Stunden Wasser holen, sondern können zur Schule gehen. Durch die Ausbildung können sie später Berufe erlernen und mit dem Einkommen ihren Familien ein besseres Leben ermöglichen! Wir haben die Spendensumme in Höhe von 53.000€ Ende 2019 an die Neven Subotic Stiftung weitergeleitet. Unter Federführung von Fußballprofi Neven Subotic hat die Stiftung bereits 363 Brunnen in der Tigray-Region gebaut, die gerade während der COVID-19 Pandemie maßgeblich zur Einhaltung der Hygienemaßnahmen in den Dörfern sind.

Zurück zum Anfang: 2019 haben wir unser 200-jähriges Jubiläum gefeiert. Für uns war das Jubiläum ein guter Zeitpunkt, „Danke“ zu sagen. Aus den geplanten 2 Brunnen sind durch die große Bereitschaft unserer Kunden, Mitarbeiter*innen, Freunde und Unternehmenspartner sogar 5 Brunnen geworden! Für jede Spende und jeden Einsatz möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bedanken. Der Bau der Brunnen in Äthiopien ist durch die Stiftung gut strukturiert: Angefangen von der Auswahl des Standorts durch Hydrologen und Wasserbehörden, der Materiallogistik durch Bohr-Teams bis hin zum eigentlichen Brunnenbau. Bei der Inbetriebnahme der Brunnen wird die Gemeinde mit einbezogen und für einen nachhaltigen Umgang geschult. Es war schon ein sehr emotionaler Moment, als wir die Fotos von den fertigen Brunnen bekommen haben. Da gab es schon einige Freudentränen

Nur ein Jahr später wäre ein Jubiläum mit den vielen kleinen Veranstaltungen und dem großen Jubiläumsfest nicht denkbar gewesen. In Äthiopien macht den Menschen nicht nur die Pandemie zu schaffen, sondern vor allem die kriegerischen Auseinandersetzungen durch die Zentralregierung und der Regionalregierung Tigrays. "Die Situation in Äthiopien bleibt ein undurchsichtiger und dynamischer Krieg, da weiterhin Telefon, Strom und Internet nicht zugänglich sind. Die Brunnen befinden sich zum Glück in der ländlichen Region und sind durch den Konflikt, der hauptsächlich in den Städten stattfindet, nicht betroffen,“ so Neven Subotic zur aktuellen Situation.

Durch das gelungene Gemeinschaftsprojekt blicken wir motiviert und gestärkt in die Zukunft! Wir freuen uns, dass wir die Sitzbereiche in unseren Cafés wieder öffnen dürfen! Wir haben die letzten Wochen und Monate genutzt, um einige Projekte zu starten, die wir nach und nach umsetzen. Man darf gespannt sein!