Das kurze, aufregende aber völlig nutzlose Leben einer Sahne-Nuß-Torte am 1. Oktober 2005

...auch wenn es wahrscheinlich niemand glaubt, es ist eine ganz wahre Story!

Der 1. Oktober 2005 war ein Samstag. Die Sahne-Nuß-Torte wurde in den frühen Morgenstunde fertig - also quasi geboren. Anschließend wurde sie im guten Glauben in unsere Filiale L 3 nach Lüdenscheid transportiert. Von dort rief Frau Hassler gegen 6:30 Uhr in Stockum an und sagte, dass sie eine Sahne-Nuß-Torte bekommen hätte, diese aber nicht bestellt worden wäre. Ich antwortete, dass sie bitte in den anderen Lüdenscheider Filialen nachfragen und wenn die Sahne-Nuß-Torte dort auch nicht bestellt worden wäre, diese wieder mit nach Stockum schicken solle.

Gegen 10:30 Uhr stand Markus Niehoff im Büro und sagte, er hätte die Sahne-Nuß-Torte von L 3 dabei, was denn nun damit geschehen solle. Da sich bisher keine Filiale wegen der Sahne-Nuß-Torte gemeldet hatte, sagte ich, dass ich die Torte mit nach meiner Schwiegermutter nehmen werde, „das gibt sicher Pluspunkte - und man weiß ja nie wofür die gut sind!“.

Einige Minuten später rief Frau Hassler wieder an und sagte, sie hätte den Bestellzettel für die Torte gefunden, er wäre auf den Boden hinter die Truhe gefallen. Sie würde sich sofort ins Auto setzen und die Torte wieder nach Lüdenscheid holen (keine Pluspunkte bei der Schwiegermutter ).

Dann kam Herr Niehoff ins Büro und brachte mit traurigem Gesichtsausdruck die Torte ins Büro - auf dem Rückweg ist die Torte verunglückt: mehr als die Hälfte der oberen Tortenschicht ist zerbrochen und runtergerutscht. Diese Torte konnten wir weder reparieren noch verkaufen! Ich können sie jetzt doch wieder mit nach meiner Schwiegermutter nehmen, schlug Frau Bräutigam vor - lieber nicht, denn besser keine Punkte, als Minuspunkte , und schließlich musste ich die Torte dann auch noch 300 km weit nach Belgien fahren!

Als Frau Hassler dies erfahren hatte, damit sie nicht vergeblich nach Stockum kam, hat sie im Markt eine TK-Torte gekauft um diese der Kundin zu schenken. Das war dann zwar keine Sahne-Nuß-Torte, doch wenigstens eine Torte!.

Wieder einige Zeit später rief die Kundin in der Filiale an und sagte, dass die Feier ausfiele, ob es schlimm wäre, wenn sie die Sahne-Nuß-Torte abbestellen würde. Kundenfreundlich wie wir ja nun mal sind, sagte Frau Hassler, dass sie Verständnis dafür hätte und es sicher kein Problem sei, auch wenn es für die Sahne-Nuß-Torte natürlich schade sei !

- Ende gut alles gut!



Zurück